DIY – Von Daddys Hemd zur stylischen Offshoulder-Bluse

DIY – Von Daddys Hemd zur stylischen Offshoulder-Bluse

Hey, ich bin Sarah und freue mich heute meinen ersten Gastbeitrag für dropAStyle zu veröffentlichen. Normalerweise schreibe ich seit Dezember auf meinem Blog confusionofart.com und versuche alles, was ich liebe, zu vereinen: Die Fotografie, das Reisen und natürlich die Mode.

Mein erster Outfit-Post ist nun gleichzeitig ein DIY-Post! Ich zeige euch, wie ihr ein altes Hemd von eurem Vater, Freund, Bruder, oder, oder, oder… zu einer stylischen Bluse upcyclen könnt!

Ihr braucht dafür:

  • ein altes Herrenoberhemd, das euch (viel) zu groß ist
  • eine Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Schneiderkreide
  • Nadel und Faden
  • Schere
  • ein Textilgummiband
  • eine Sicherheitsnadel
  • evtl. einen Druckknopf oder ein Häkchen
  • Patches nach Lust und Laune
  • Spaß und ein geschicktes Händchen

Schritt 1:

Zunächst steckt ihr das Hemd im Schulterbereich mit Stecknadeln ab. So ist es nämlich einfacher, die Stofflagen gleichmäßig abzuschneiden – und zwar in einer Bogenform, die ihr euch zuvor mit der Schneiderkreide aufgezeichnet habt.

 

Schritt 2:

Im zweiten Schritt legt ihr mit dem Stoff der oberen Kante den Tunnelzug bereit und steckt ihn mit Stecknadeln ab. Er sollte etwas breiter als euer Gummiband sein.

 

Schritt 3:

Die abgesteckte Kante näht ihr nun mit eurer Nähmaschine ab. Anfang und Ende (Hemd-Öffnung der Vorderseite) lasst ihr dabei offen.

 

Schritt 4:

Mein kleines Helferlein:)

Nun wird für die Länge des Gummibandes Maß genommen! Dafür müsst ihr das Gummiband einmal um eure Schultern legen, ungefähr da, wo die schulterfreie Zone hinterher sitzen soll (sucht euch ein kleines Helferin dafür!) Bevor ihr es aber zu kurz abschneidet, lasst es lieber noch einwenig zu lang, den Rest könnt ihr später noch kürzen. Dann befestigt die Sicherheitsnadel an einem Ende des Gummibandes, um es so leichter durch den Tunnelzug fädeln zu können. Am anderen Ende angelangt, steckt ihr das überschüssige Ende erst einmal mit einer Stecknadelfest. Jetzt zieht ihr die Bluse an, um das Gummiband zu raffen, je nachdem, wie stramm ihr die Bluse später haben möchtet. Die Sicherheitsnadel entfernt ihr nun und steckt das Ende des Gummis (bei dem ihr das Überschüssige vorher noch abschneidet – bis auf ca. 2 cm) in den Tunnelzug und steckt es fest. Auf der anderen Seite verfahrt ihr genauso.

Schritt 5:

Im nächsten Schritt näht ihr die Tunnelöffnungen per Hand zu – dabei näht ihr gleichzeitig die Enden des Gummis mit fest, um ein Verrutschen zu verhindern. Wählt dazu am besten farbig passendes Garn aus, ich habe zum Beispiel weißes Garn genommen.

Schritt 6:

Fast fertig! Probe tragen könnt ihr jetzt schon mal 🙂 Am oberen Teil des Ausschnitts könnt ihr für einen schöneren „Abschluss“ nun noch einen kleinen Druckknopf oder ein Kleider-Häkchen annähen. Wer möchte kann die Ärmel auch noch auf die gewünschte Länge kürzen und entsprechend umnähen – eventuell auch noch einen Gummizug einnähen. Ich habe mich jedoch dagegen entschieden, um variabel zu bleiben und die Ärmel je nach Wunschlänge zu krempeln. Um das Ganze noch etwas aufzupeppen, habe ich mich am aktuellen Patches Trend bedient und mir Mickey Mouse Patches auf die Brusttasche gebügelt. Fertig! 🙂

Die Bluse könnt ihr vorne knoten oder auch einseitig reinstecken – ganz nach Belieben! Kombiniert habe ich sie mit einer hellen Jeans, weißen Sneakers und einer Daniel Wellington Uhr mit ebenfalls blau-weiß gestreiftem Armband. So bin ich mit frischen, freundlichen Farben bereit für die ersten anstehenden Frühlingstage.

Ich bin gespannt, ob ihr „nachschneidern“ werdet! Lasst es mich wissen und zeigt mir euer Ergebnis!:-)

Eure Sarah

 

 

 

Leave a Comment